Erasmus-Studenten aufgepasst!

Ihr bereitet euch gerade auf euren Auslandsaufenthalt mit dem Erasmus-Programm vor? Dann Herzlichen Glückwunsch zu einem Lebensabschnitt, den ihr garantiert nicht so schnell vergessen werdet! Das Erasmus-Programm der EU ermöglicht es nämlich Studierenden aus ganz Europa ein oder zwei Auslandssemester, oder sogar ein Auslandspraktikum, zu absolvieren. Die Stipendien ermöglichen es jungen Europäern die Welt zu entdecken, wodurch ein sehr eng gestricktes und gut aufgebautes ESN-Netzwerk entstanden ist.

Ein Auslandssemester, bzw. ein Praktikum mit dem Erasmus-Programm bedeutet reisen, Neues entdecken und dazu lernen, und nicht zuletzt, eine Menge Spaß. Das internationale Austauschprogramm eröffnet jungen Europäern fremde Kulturen, Sprachen und baut Beziehungen auf, die jegliche Grenzen überbrücken. Neben neuen Kulturen, Sprachen und Freunden, lernt man in solch einem Auslandsaufenthalt nicht zuletzt sich selbst viel besser kennen.

Welche SIM-Karte verwende ich bei meinem Auslandsaufenthalt?

Doch aus seiner Komfortzone herauszutreten und sich auf seinen Auslandsaufenthalt vorzubereiten, bedeutet auch, sich um einige Dinge zu kümmern. Im Vorfeld muss neben den Learning Agreements mit den Universitäten eventuell ein Visum beantragt werden. Dazu kommt die Unterkunft, die es zu organisieren gilt, sowie die Frage, wie man auch im Ausland auf sein Bankkonto zugreifen kann und an Geld kommt. Wenn man sich dann mit der neuen Stadt und der Landessprache vertraut gemacht hat, dann möchte man seine Erlebnisse teilen und auch mit seinen Liebsten in Kontakt bleiben. Hier kommt schnell die Frage auf, welche SIM-Karte man im Ausland verwendet und wie man diese wieder mit Guthaben aufladen kann.

Anders als früher, ist es heute eigentlich nicht mehr zwingend notwendig sich bei einem Auslandsaufenthalt eine ausländische SIM-Karte zuzulegen. Denn seitdem die Roaming-Verordnung der EU in Kraft getreten sind, sind die Kosten für mobile Daten im EU-Ausland einheitlicher reguliert. Wer allerdings nicht auf klassische SMS und Mobilfunkgespräche verzichten möchte, der kann sich natürlich auch eine günstige Prepaid-SIM-Karte zulegen. Doch auch hier kann es zu Problemen kommen, auf Grund von Öffnungszeiten oder Sprachbarrieren. Ansagen vom Band werden meist nur in der Landessprache abgespielt und die Anleitung von Auflade-Vouchers sind oftmals nur schwer zu übersetzen. In jedem Fall kommen bei allen Prepaid-Nutzern sehr schnell die Fragen auf:

  • Wie lade ich meine deutsche SIM-Karte vom Ausland aus auf?
  • Wie lade ich meine ausländische SIM-Karte auf, wenn ich die Landessprache nicht ausreichend spreche?

Prepaid-Guthaben von überall auf der Welt bequem aufladen

utransto liefert auf beide dieser Fragen die schnellste, einfachste und bequemste Antwort. Denn mit unserem direkten Auflade-Service könnt ihr SIM-Karten von über 400 Anbietern aus über 100 Länder problemlos von überall auf der Welt aufladen. Unser Service deckt hierbei auch deutsche SIM-Karten von über 40 Anbietern ab. Alles was ihr dazu braucht ist eine Internetverbindung. Gebt einfach die Rufnummer der SIM-Karte ein, die ihr aufladen möchtet, wählt den Anbieter aus und den aufzuladenden Betrag. Anschließend könnt ihr aus einer der vielen Bezahlmethoden wählen und direkt nach dem Eingang der Zahlungsbestätigung werden beide Parteien über den erfolgreichen Aufladevorgang informiert. Das Registrieren bei utransto ist dabei natürlich kostenlos.

Ein weiterer Vorteil von utransto ist, dass ihr nicht nur euer eigenes Handy aufladen könnt, sondern auch das eurer Freunde oder Verwandten. Hierzu ist keine Bestätigung oder Einwilligung nötig, ihr benötigt lediglich die gültige Rufnummer des aufzuladenden Handys. Somit könnt ihr euren Liebsten bei finanziellen Engpässen oder wenn sie ohne Internetanschluss sind, aus der Patsche helfen – und das auch vom anderen Ende der Welt aus. utransto ermöglicht eine barrierefreie, internationale Prepaid-Nutzung, ganz nach den Vorstellungen junger Erasmus-Studenten.

 

Kommentar verfassen