Polen, Historie der modernen Telekommunikation

Geschichte und Prepaidbeschränkungen

Polen, ein stolzes Land welches in der Vergangenheit viele Schicksalsschläge erleben musste. Mittlerweile blickt man gespannt in die Zukunft Polens und erfreut sich einer ständigen Modernisierung des Landes. Kommunikationstechnologien dürfen dabei nicht fehlen auch wenn die Standards gemessen am EU-Durchschnitt noch etwas zurückliegen. Es sollte dabei nicht vergessen werden das vor allem Polen Schauplatz verheerender Kriege und Verwüstungen war und die Infrastruktur mühsam in der Moderne wiederhergestellt werden musste.

Die moderne Geschichte der Telekommunikation in Polen

Im Juli 1992 entschloss sich die polnische Regierung den Einzug der mobilen Telefonie zu unterstützen. Um die Eigenständigkeit zu wahren wurde eine eigene Netzstruktur errichtet welche auf den Erfahrungswerten der Festnetz-Telefonie gestützt wurde. Dabei entstand ein analoges Mobilfunksystem welches aufgrund der fehlenden Digitalisierung enorm kostenintensiv und wenig flexibel gestaltet werden konnte. Aufgrund der erhöhten Nachfrage der polnischen Bevölkerung nach Mobilfunkgeräten und dem Einzug der immer schneller werdenden Internetnutzungsmöglichkeiten musste dringend Abhilfe her.

Im Jahr 1996 schließlich konnten zwei hochmoderne GSM-Netze in Betrieb genommen werden um die Zukunft der Telefonie in Polen zu unterstützen und zu garantieren. So ganz ohne Anlaufschwierigkeiten ging dies jedoch nicht.

Die Abdeckungen konzentrierten sich vornehmlich auf rein urbane Gebiete während gleichzeitig der Ausbau des Festnetzes nahezu eingefroren wurde. Die ländliche Bevölkerung drohte den Anschluß an die modernen Möglichkeiten der Telefonie zu verlieren. Rückzuführen ist dies auf den enormen Entwicklungskosten die mit dem neuen GSM-Netz einhergingen. Sendemasten, Serverzentren als auch garantierte Stabilität des Netzwerkbetriebes selbst verursachten eine Kostenexplosion die zuerst erwirtschaftet werden musste. Prozentual am Grundeinkommen gesehen standen die Preise für mobiles Telefoieren in keinerlei Verhältnis zur Leistbarkeit der Durchschnittsbevölkerung. Begünstigt wurde dies durch die Monopolstellung des staatlich regulierten Kommunikationsmarktes mit TP SA womit keine Konkurrenz im Mobilfunksektor entstehen konnte.

Polen lief Gefahr das Netz auf Dauer nicht mehr in Betrieb halten zu können, bzw. das schlechtest ausgebaute Netz des gesamten EU-Raumes zu werden. Die Aufweichung der Investitionsbarrieren war somit nur eine Frage der Zeit um den Markt für erfahrenere Unternehmen zu gewährleisten.
Deutlich wird dies im Jahresvergleich, 2004 nutzten circa 45 Prozent der Polen ein Mobiltelefon während der Durchschnitt im EU-Raum bei etwa 80 Prozent lag. Um dem entgegenzuwirken bot die Regierung mit allerlei Subventionen ausländische Telekommunikationsfirmen erneute Anreize. Das Erschließen der Internetzugänge für die breite Masse hatte allerhöchste Priorität, ebenso waren 2004 noch an die 9,5 Millionen Polen vom Internetzugang ausgeschlossen.
Die Wirtschaftsleistung drohte daran zu zerbrechen, ohne schnellen Ausbau lief man Gefahr den Abzug von Unternehmen zu provozieren die auf neueste Telekommunikationstechnik angewiesen war.

Unterstützung bei der Neuausrichtung wurde bei „Vivendi“ als auch der „Deutschen Telekom“ gesucht und gefunden. Während die Deutsche Telekom schon zu Beginn der mobilen Telefonie im Jahr 1996 beim Ausbau involviert war konnte durch den Zuzug anderer Unternehmen das polnische Netz rasch an die Standards anderer europäischen Netzwerke anschließen. Im Jahr 2015 rühmt sich das polnische Telekommunikationsnetz teilweise mit 100 Prozent GSM 3G Abdeckung sowie 50 Prozent LTE Abdeckung.  Polen ist in der modernen Telekommunikation endgültig angekommen.

Welche Netzanbieter gibt es aktuell in Polen

In Polen teilen sich vier große Netzanbieter den Telefonmarkt. Um unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen unterteilen sich diese nochmals in verschiedene Prepaidangebote mit eigenem Markennamen (Branding). Zu den Netzwerkbetreibern gehören die Firmen T-Mobile, Orange Polska, Play Mobile sowie Polkomtel.
Es wird damit gerechnet das sich virtuelle Netzbetreiber zukünftig besser in die polnische Telekommunikationslandschaft integrieren können. Den Anfang schuf T-Mobile mit der Eigenmarke Heyah.

 

Polnische Prepaid-Mobiltelefone jetzt aufladen

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.